Widerrufsbelehrung

Beim Einkauf im Internet oder am Telefon haben Ver­braucher­innen und Ver­braucher in der Regel ein Wider­rufs­recht.

  1. Widerrufsrecht
    • Sie können Ihre Ver­trags­er­klärung inner­halb von 14 Tagen ohne An­gabe von Gründen in Text­form (z. B. Brief, Fax, E-Mail) oder - wenn Ihnen die Sache vor Frist­ab­lauf überlassen wird - durch Rücksendung der Sache widerrufen.
      Die Frist beginnt nach Er­halt dieser Be­lehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger (bei der wieder­kehrenden Liefer­ung gleich­artiger Waren nicht vor dem Eingang der ersten Teil­lieferung) und auch nicht vor Er­füll­ung unserer Informations­pflichten gemäß Artikel 246 § 2 in Ver­bind­ung mit § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie unserer Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Ver­bind­ung mit Artikel 246 § 3 EGBGB.
    • Um Ihr Wider­rufs­recht aus­zu­üben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z. B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Ent­schluss, diesen Ver­trag zu wider­rufen, inform­ieren. Sie können dafür das vorhandene Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vor­ge­schrieben ist. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Wider­rufs­rechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.
    • ACHTUNG: Kein Rück­gabe­recht bzw. Wider­ruf­recht nach Ver­sand von Stick Dateien! Bei elek­tro­nisch ver­schickten Dateien handelt es sich um eine Aus­nahme die unter den § 312d Abs. 4 BGB fallen!
  2. Widerrufsfolgen
    • Im Falle eines wirk­samen Wider­rufs sind die beider­seits em­pfangenen Leist­ungen zurück­zu­ge­währen und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) her­aus­zu­geben.
    • Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teil­weise nicht oder nur in ver­schlechtertem Zu­stand zurück­ge­währen, müssen Sie uns inso­weit ggf. Wert­er­satz leisten. Bei der Über­lassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Ver­schlechter­ung der Sache aus­schließ­lich auf deren Prüfung - wie sie Ihnen etwa im Laden­geschäft möglich ge­wesen wäre - zurückzuführen ist.
      Im Übrigen können Sie die Pflicht zum Wert­er­satz für eine durch die be­stimmungs­gemäße In­ge­brauch­nahme der Sache ent­standene Ver­schlechter­ung ver­meiden, indem Sie die Sache nicht wie Ihr Eigen­tum in Ge­brauch nehmen und alles unter­lassen, was deren Wert be­ein­trächtigt. Paket­versand­fähige Sachen sind auf unsere Gefahr zurück­zu­senden.
    • Wenn Sie diesen Ver­trag wider­rufen, haben wir Ihnen alle Zahl­ungen, die wir von Ihnen er­halten haben, ein­schließ­lich der Liefer­kosten (mit Aus­nahme der zu­sätzlichen Kosten, die sich da­raus er­geben, dass Sie eine andere Art der Liefer­ung als die von uns an­ge­botene, günstigste Standard­lieferung ge­wählt haben), un­ver­züg­lich und spätestens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zahlen, an dem die Mit­teilung über Ihren Wider­ruf dieses Ver­trags bei uns ein­ge­gangen ist. Für diese Rück­zahlung ver­wenden wir das­selbe Zahlung­smittel, das Sie bei der ur­sprüng­lichen Trans­aktion ein­ge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde aus­drück­lich etwas anderes ver­ein­bart.
      In keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rück­zahl­ung Ent­gelte be­rechnet. Wir können die Rück­zahlung ver­weigern, bis wir die Waren wieder zurück­er­halten haben oder bis Sie den Nach­weis er­bracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeit­punkt ist.
    • Sie haben die Waren un­ver­züg­lich und in jedem Fall spätestens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Wider­ruf dieses Ver­trags unter­richten, an uns zurück­zu­senden oder zu über­geben. Die Frist ist ge­wahrt, wenn Sie die Waren vor Ab­lauf der Frist von vier­zehn Tagen ab­senden.
    • Sie tragen die un­mittel­baren Kosten der Rück­send­ung der Waren.
    • Sie müssen für einen etwaigen Wert­ver­lust der Waren nur auf­kommen, wenn dieser Wert­ver­lust auf einen zur Prüfung der Be­schaffen­heit, Eigen­schaften und Funktions­weise der Waren nicht not­wendigen Um­gang mit ihnen zurück­zu­führen ist.
    • Nicht paket­ve­rsand­fähige Sachen werden bei Ihnen ab­geholt. Ver­pflicht­ungen zur Er­statt­ung von Zahl­ungen müssen inner­halb von 30 Tagen er­füllt werden. Die Frist be­ginnt für Sie mit der Ab­send­ung Ihrer Wider­rufs­er­klärung oder der Sache, für uns mit deren Em­pfang.
    • Achtung, das Wider­rufs­recht er­lischt
    • wenn, wir mit der Aus­führung des Ver­trages be­gonnen haben, nach­dem :
      • Sie aus­drück­lich zu­ge­stimmt haben, dass wir mit der Aus­führ­ung des Ver­trages vor Ab­lauf der Wider­rufs­frist be­ginnen.
      • Sie Ihre Kenntnis davon be­stätigt haben, dass sie durch Ihre Zu­stimm­ung mit Beginn der Aus­führ­ung des Ver­trages Ihr Wider­rufs­recht verlieren.
  3. Rücksendekosten bei Ausübung des Widerrufsrechts
    • Hat der Kunde ein Wider­rufs­recht, so werden ihm bei Aus­übung des Wider­rufs­rechts die rege­lmäßigen Kosten der Rück­sendung auf­er­legt, es sei denn, dass die ge­lieferte Ware nicht der be­stellten ent­spricht. In allen anderen Fällen trägt der Ver­käufer die Kosten der Rück­sendung.

Ende der Widerrufsbelehrung

Ausschluss des Widerrufsrechts

Wir weisen aus­drück­lich darauf hin, dass ein Wider­rufs­recht nicht besteht bei Ver­trägen zur Liefer­ung von Waren, die nach Kunden­spezi­fikation an­ge­fertigt werden oder ein­deutig auf die persön­lichen Be­dürf­nisse zu­ge­schnitten sind oder die auf Grund ihrer Be­schaffen­heit nicht für eine Rück­send­ung ge­eignet sind oder schnell ver­derben können oder deren Ver­falls­datum über­schritten würde. Dies gilt ins­besondere für Soft­ware oder Stick­muster­dateien, die nach dem Kauf im Wege des Downloads auf den eigenen Rechner ge­laden wurden.